3 einfache Hausmittel für glatte Füße

Heute beschäftigen wir uns mit dem Thema der schönen, gepflegten Füße. Ein gutes Moment für die Fußpflege ist ein solcher Tag, wann Sie vorhaben, nicht zu viel zu gehen. Erlauben Sie den Haaren, sich etwas auszuruhen. Sichern Sie ihnen ein schön duftendes, entspannendes Bad. Wie können Sie noch für Ihre Füße sorgen?

Unsere Füße haben ein schweres Leben. Sie werden ständig in Schuhen geknautscht, deswegen brauchen sie von Zeit zu Zeit eine schnelle Regeneration. Es ist nicht wahr, dass die Füße häufige, teure Besuche bei der Kosmetikerin brauchen. Die perfekte Fußpflege ist ebenfalls zu Hause möglich. Bekommen Sie schöne Füße in 20 Minuten? Ja, das ist möglich!

Hausmittel für glatte Füße

1. Fußbad

Der erste Schritt besteht darin, die Haut feucht zu machen – zu diesem Zwecke sollen Sie ein duftendes, pflegende Fußbad vorbereiten. In dieser Etappe sollen Sie sich ebenfalls entspannen. Geben Sie zum Wasser etwas Badesalz zu (das kann auch Himalaya-Salz sein) und das Olivenöl oder ein anderes natürliches Öl. Das Olivenöl und Salz machen die Haut weich und bereiten sie auf weitere Behandlungen vor. Es ist sinnvoll, ein ätherisches Öl zu einem solchen Bad zuzugeben – Lavendelöl und Eukalyptusöl verringern die Neigung der Füße zur Schweißbildung.

Es ist ebenfalls möglich, zu solchen Fußbädern Natron, Zitronensaft, Milch und Honig zuzugeben – es gibt viele Möglichkeiten, deswegen sollen Sie kreativ sein und verschiedene Zutaten miteinander vermischen. Danach ist es ausreichend, die Füße in der duftenden Mixtur zu wässern.

2. Bimsstein, Feile und Raspel gegen Hornhaut

Setzen Sie auf das natürliche, sichere Schuppen. Der beste Bimsstein ist ein vulkanischer Bimsstein. Er ist natürlich und sehr wirksam. Das Gadget schuppt die Oberhaut sehr effektiv. Sie können ebenfalls ein Fußpeeling machen. Greifen Sie nach einem speziellen Kosmetikprodukt oder vermischen Zucken mit einem natürlichen Öl und reiben die Mischung in die Füße so lange ein, bis sich Zuckerkristallen völlig auflösen. Eine billigere Option ist eine Hornhautraspel, die hilft, harte Fersen und Schwielen zu entfernen.

Wenn Sie Probleme mit Schwielen ständig haben, greifen Sie nach schuppende Socken – sie enthalten Säuren und Substanzen, die die harte Oberhaut entfernen. Nach der Anwendung solcher Socken sollen Sie aber das intensive Schuppen der Oberhaut an nächsten Tagen erwarten.

3. Fußcreme – bester Freund der Füße

Nach einem Peeling oder einer anderen Methode für das Schuppen der Füße ist es allerhöchste Zeit für Feuchtigkeitsspende und Lieferung der Nährstoffe. In dieser Etappe ist eine Fußcreme am wichtigsten. Sie soll sich auf konkrete Probleme konzentrieren. Wenn Sie trockene, rissige Fersen haben, sind nährende Cremes, natürliche Pflanzenbuttersorten (z. B. Sheabutter), natürliche Öle (z. B. Avocadoöl, Arganöl, Süßmandelöl, Macadamiaöl) und eine etwas unterschätzte Salbe mit Vitamin A, die Sie in jeder Apotheke bekommen.

Bei der Lieferung der Nährstoffe sollen Sie ebenfalls eine Massage machen – tragen eine dicke Schicht des Kosmetikprodukts auf die Füße auf und drücken die Füße mit den Händen. So empfinden Sie eine Entspannung im ganzen Körper. Am Abend sollen Sie eine dicke Schicht der Fußcreme auftragen und leichte Baumwollsocken anziehen – so zieht die Creme in die Haut über Nacht ein.

Am Morgen haben Sie schöne, entspannte Füße!

Wenn Sie die Hornhaut entfernen wollen, verwenden Sie eine Fußcreme mit Harnstoff jeden Tag. Reiben Sie sie in die sauberen Füße während der Abendtoilette – so kann die Creme über Nacht problemlos einziehen. Nach einigen Tagen bemerken Sie eine positive Veränderung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.