Salizylsäure – ist sie wirklich am besten zur Akne-Heilung?

Akne, Unvollkommenheiten, Hautveränderungen – diese Hautprobleme betreffen nicht nur Jugendliche, sondern auch immer mehr Erwachsene. Kann Salizylsäure dabei helfen? Kann sie alle unerwünschte Hautprobleme lösen? Lesen Sie den unteren Text und erfahren Sie, warum Salizylsäure immer noch in der Kosmetologie hoch eingeschätzt wird!

Salizylsäure in der Kosmetik

Obwohl Salizylsäure heute synthetisch hergestellt wird, ist ihre natürliche Quelle … ein Baum! Konkret: Silber-Weide. Zuerst sieht Salizylsäure wie weiße Kristalle aus. Wussten Sie, dass Salizylsäure und die heilende Wirkung der Silber-Weide bereits vom Vater der Medizin – Hippokrates – beschrieben wurden? Ab den 1820er Jahren ist die Herstellung von Masse aus der Weidenrinde begonnen, die als Salicylat bezeichnet wurde. Es wurde auch recht schnell begonnen, sie in eine Kristallform umzuwandeln und zu reinigen. So ist die uns heute bekannte Salizylsäure entstanden. Erst in den 1980er Jahren wurde die heute in der Kosmetik gebräuchliche synthetische Salizylsäure gewonnen.

Salizylsäure – Wirkung auf die Haut

Salizylsäure wird häufig in Anti-Akne-Kosmetikprodukten für junge Haut verwendet. Sie reinigt perfekt die Haut, reinigt die Poren und befreit sie, wenn der sie verstopft sind. Sie verengt sie auch, daher reguliert sie die Talgabsonderung und verleiht fettiger Haut Beruhigung und ein seidenmattes Finish. Salizylsäure wirkt hervorragend nicht nur bei der Behandlung von Akne, sondern auch bei der Pflege von immer glänzender Haut mit überschüssigem Talg. Sie finden sie nicht nur in Cremes, sondern auch in Gesichtswässern, Seren, Masken und Shampoos für fettige Haare. Wenn Sie Probleme mit Fußschwitzen haben, hilft Ihnen Salizylsäure! Seine antibakteriellen und antiseptischen Eigenschaften halten die Haut hygienisch sauber.

Wie wirkt Salizylsäure?

  • Sie ist ein ausgezeichnetes Heilmittel gegen Bakterien und Pilze.
  • Sie löst sich in Fetten auf, einschließlich im menschlichen Talg, deswegen dringt sie tief in die Haut ein und gelangt in Haarfollikel und verstopfte Talgdrüsen.
  • Sie reinigt und schließt die Hautporen, sodass die Haut glatt wird.
  • Sie reguliert die Talgproduktion.
  • Sie beschleunigt und verbessert den Heilungsprozess der Haut.
  • Sie lindert Entzündungen und verhindert die neuen Probleme.
  • Sie unterstützt die Zellerneuerung.
  • Sie intensiviert die Wirkung anderer Kosmetikprodukte und erhöht die Saugfähigkeit der Haut.

Ist Salizylsäure das beste Heilmittel gegen Akne?

Kosmetologen sind sich einig – definitiv ja! Es gibt keine bessere Unterstützung für eine von Akne betroffene Haut als Salizylsäure. Sie wird von der Haut in jedem Alter gut vertragen, daher lohnt es sich, eine Creme mit Salizylsäure in die tägliche Gesichtspflege einzuführen, um das Gleichgewicht der Haut wiederherzustellen und unerwünschte Hautveränderungen zu beseitigen. Denken Sie nur daran, dass Salizylsäure dann gute Ergebnisse in der Gesichtspflege gibt, wenn sie in einem Kosmetikprodukt eine richtige Konzentration hat. So wird Salizylsäure in einer Konzentration von 1–2 % in Kosmetikprodukten zur Pflege unreiner, von Akne betroffener Haut verwendet. Eine Konzentration von 10–20 % ist in chemischen Peelings enthalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.