Die Gurkencreme, also hausgemachte Kosmetikprodukte.

Die Gurkencreme, also hausgemachte Kosmetikprodukte

Die Kosmetikprodukte mit Gurke haben schon unsere Omas und Uromas benutzt. Sie können auch Ihre Haut auf dieselbe Weise pflegen, wie unsere Vorfahrinnen. Wie bereiten Sie die Gurkencreme vor? Sie brauchen nur: Vitamin E, Jojobaöl, Avocadoöl, Mazerat aus Kamille (übergießen Sie die Kamille mit Öl und stellen Sie die Mixtur für einen Monat ab) und (natürlich) Gurke. Außerdem bereiten Sie vor: Mixer, Milchaufschäumer, zwei Schüsseln, Topf und Thermometer.

Jede Creme besteht aus zwei Phasen: Fettphase und Wasserphase. Die Fettphase bilden: Mazerat, Jojoba- und Avocadoöl, Emulgator. Die Wasserphase besteht aus Gurkenwasser und Vitamin E. Die Fettphase erhitzen Sie im Wasserbad, bis die Temperatur 60 Grad erreicht. Dann machen Sie die Wasserphase. Schneiden Sie die Gurke und dann mixen Sie sie. Gießen Sie das Fruchtfleisch mit Hilfe von einem Sieb ab. Erhitzen Sie Gurkenwasser auf 60 Grad. Jetzt verbinden Sie die beiden Phasen. Zur Wasserphase geben Sie die Fettphase und mischen Sie ständig die Mixtur. Nach dem Abkühlen und der Verdichtung geben Sie Vitamin E dazu.

Welche Eigenschaften besitzt die Gurkencreme? Und welchen Einfluss haben die übrigen Zutaten auf die Haut: Kamille, Öle und Vitamin E? Die Gurke befeuchtet, erfrischt und besitzt lindernde Eigenschaften. Sie wird für Personen mit empfindlicher und fettiger Gesichtshaut empfohlen. Kamille besitzt entzündungshemmende und tonisierende Eigenschaften. Die Öle befeuchten und nähren die Haut, und Vitamin E regeneriert und verjüngt den Teint. Welche Vitamine befinden sich noch in der Gurkencreme? Das sind die Vitamine A, C, E, K, PP und Vitamine aus der B Gruppe, aber auch Fett- und Aminosäure und Mineralsalze.

Die Gurkencreme, die Sie selbst vorbereitet haben, sollte intensiven Duft, hellgrüne Farbe und leichte Konsistenz besitzen. Wenn Sie einen Konservierungsstoff zu der Creme geben, wird die Creme länger haltbar.